Das Österreichische Umweltzeichen

Wir sind Umweltzeichen (UZ)-SchuleÖsterreichisches Umweltzeichen

  • Seit Juni 2003 – als einzige Schule Salzburgs und erste HLW Österreichs
  • Juni 2006 – Folgeprüfung
  • Juni 2010 – Umweltzeichen für weitere 4 Jahre
  • Nov. 2014: Folgeprüfung für 4 weitere Jahre

UZ was ist das?

Es zeichnet Schulen und Bildungseinrichtungen aus für besonderes Bemühen um

  • umweltorientiertes und ressourcensparendes Verhalten
  • Umweltmanagement
  • Umweltbildung und Förderung eines Umweltbewußtseins
  • gesundes und soziales Schulklima

Es ist ein umfangreicher Kriterienkatalog zu erfüllen, der alle für Schulen und Bildungseinrichtungen relevanten Bereiche umfasst und zu gleichen Teilen Anforderungen aus dem ökologischen, technischen und umweltpädagogischen Bereich stellt.

10 Kriterienbereiche + neues UZ-Team

Koordinatorin und Teamleiterin: Germana Bernsteiner

  • Begleitung des Prozesses, koordiniert, motiviert, informiert, beruft Sitzungen ein, bringt Ideen von außen ein
  • Info an Junglehrer, UBS – 2/Klasse, in den 1.Kl, am Elternabend, bei Konferenzen

Aufgabenbereiche und UZ-Team

  • Umweltzeichenteam der HBLW Saalfelden

    Umweltzeichenteam der HBLW Saalfelden

    • Umweltmanagement: Direktorin Ingrid Mittendorfer
    • Umweltpädagogik: Conny Jaritz/ Anna Schild
    • Gesundheitsförderung, Ergonomie und Innenraum: Margit Trauner / Germana Bernsteiner
    • Energienutzung und –einsparung, Bauausführung: Thomas Bleyer
    • Verkehr und Mobilität: Wolfgang Wippel
    • Beschaffung und Unterrichtsmaterialien: Klaus Salzmann Klaus / Christine Zehentner
    • Lebensmittel und Buffet: Lisa Kschwendt / Susanne Gutfelder
    • Chemische Produkte und Reinigung: Norbert Einwaller / Tanja Wallner
    • Wasser, Abwasser, Abfallvermeidung und Reduktion: Norbert Einwaller / Tanja Wallner
    • Außenraum: Karl Tatzreiter

Aufgabenbeschreibung der Bereichskoordinatoren

UZ-Team und Bereichskoordinatoren

  • Fortlaufende Dokumentation
  • Teilnahme an Besprechungen
  • Melden von Unklarheiten, Schwachstellen und Fehlern
  • Ideenfindung für den eigenen Bereich und Weiterentwicklung des Umwelt-und Gesundheitsmanagements
  • Kommunikativer und motivierender Beitrag zur Fortsetzung des UZ
  • Frühzeitige Beiziehung eines Stellvertreters bzw. Nachfolgers zur problemlosen Übergabe der Agenden

 

 Beispiele für UZ-relevante Aktivitäten

  • Öko-Plus Aktion
  • Bewegte Schule
  • Fair Trade-Stand
  • Rückenfit für Lehrer und Nicht lehrendes Personal
  • Ernährungsprojekt mit der VS
  • Mediatorenausbildung für Schülerinnen und Lehrer/innen
  • Gesundheitstag für 3.FS
  • Teambildungstag für 1.Jg.
  • Soziale Woche der 2.FS
  • Gesundheitskabarett mit Ingo Vogl (jährlich für die 1. Klassen)
  • Charity-Lauf (jedes Jahr im Oktober)
  • Teilnahme an den österreichweiten „Green days“, 2014 in Innsbruck

Downloads und Links