Station 1

Einleitung

Die Tanzwut begann im Juli 1518 in den Straßen von Strasbourg. Hunderte von Männern und Frauen tanzten dort Tag für Tag wie wild in der...

eine Seitengasse in Strasbourg
Station 2

Das Ereignis

Laut dem Physiker und Alchemisten Paracelsus fing alles mit einer Frau namens Troffea an. Sie begann am 14. Juli 1518 in einer engen...

Barrage Vauban - eine befestigte, überdachte Brücke
Station 3

Der Tanz

Dieser Plan, Feuer mit Feuer zu bekämpfen, ging jedoch nach hinten los. Immer mehr Leute schlossen sich dem Wahn an. Am Ende des...

Strasbourger Straße
Station 4

Der heilige Vitus

Laut dem Historiker John Waller ist die logischste Erklärung, dass die Leute in einem Trance-Zustand waren. Aufgrund von psychischen...

Das Straßburger Münster
Station 5

Paracelsus' Theorie

Paracelsus war der Meinung, dass der Grund für die Tanzwut nur eine Masche von Frau Troffea war, um ihren Mann zu blamieren. Frau Troffea...

Ausblick aufs Münster von der überdachten Brücke
Station 6

Ergotismus

Beim Ergotismus sollen die Tänzer den Pilz Mutterkorn durch verschimmeltes Getreide zu sich genommen haben. Dieser Pilz, der vor allem Roggen...

eine finstere Ecke
Station 7

Chorea Huntington

Es wird auch davon ausgegangen, dass es sich bei der Tanzwut um eine Nervenkrankheit gehandelt haben könnte. Genauer gesagt um die...

Tour du Bourreau - Turm des Henkers
Station 8

Sonstige Theorien

Vorübergehende Erklärungen für das Tanzen beziehen sich auf dämonische Besessenheit und eine Überhitzung des Gehirns durch heißes Blut.

die Ill am Abend
Station 9

A Time to Dance, A Time to Die

In diesem Buch beschreibt der Historiker John Waller den Ablauf der Tanzwut, erzählt von seiner Theorie...

Das Buch von John Waller zum Thema Tanzwut
Station 10

Schluss

Die Strasbourger Tanzwut ist nicht die einzige, die in Europe vorkam. Jedoch ist sie der bestdokumentierte Vorfall und dadurch auch der spannendste...

La Petite France - ein charmantes Stadtviertel