HBLW meets England

Mit voll bepackten Koffern und jeder Menge Vorfreude hieß es am Sonntag, den 10.03.2019, erst einmal Abschied nehmen von der Heimat, als die Schülerinnen der 3 HLB und der 3 FWA zusammen mit ihren Lehrpersonen in den Flieger nach England stiegen.

Kaum nach Überquerung des Ärmelkanals blitzten erste Umrisse des britischen Festlands durch die Wolken, stieg die Spannung auf die kommende Woche in Brighton, wo wir dann wenig später erst einmal von einem heftigen Windstoß am Flughafen empfangen wurden. Bestens ausgestattet mit Kappe und Schal, starteten wir unseren ersten Ausflug zu einem wunderschönen Naturschauspiel, den Seven Sisters, deren unglaubliche Aussicht auf das Meer nicht einmal das raue Klima etwas anhaben konnte. Wieder zurück im warmen Bus, gab es nur mehr ein Thema: „Wie wird unsere Gastfamilie wohl sein?“ – Einmal die Chance zu bekommen, Teil einer englischen Familie zu werden, deren  Gewohnheiten kennenzulernen, ihre Küche zu probieren und vor allem die Sprache aktiv zu nutzen, ist eine Erfahrung, die uns alle stärkte und von der wir sehr profitieren konnten.

Die Vormittage über hatten wir Unterricht an der Oxford International Education Group. Dort festigten wir unsere Kenntnisse in einigen Grammatikbereichen wie auch im freien Sprechen miteinander. Bis zu den gemeinsamen Aktivitäten am Nachmittag hatten alle Schüler Zeit, Brighton auf eigene Faust zu erkunden. Schnell eroberte diese Stadt mit ihrem Charme unsere Herzen. Mit einem Lächeln im Gesicht denke ich auch gerne an die zahlreichen Eindrücke zurück, die wir beim „City Walk“, dem Ausflug nach Lewes, dem Besuch im Pavillon und der Wanderung im Seven Sisters Country Park gesammelt haben. Viel Freude brachte auch der freie Tag, an dem es jeden selber überlassen war, was er tun wollte. Ob ein Shoppingtrip am Churchill Square, eine Entdeckungstour durch die North Lanes oder warme Schokodonuts am legendären Pier, Brighton hat jede Menge zu bieten! Besonders im Gedächtnis bleibt uns sicher auch der „Youth Climate Strike“ in Verbindung mit der „Fridays for Future“-Bewegung, der uns zusammen mit unzähligen anderen englischen Jugendlichen, gegen den Klimawandel demonstrierend, durch die Straßen der Stadt führte.

Als krönenden Abschluss verbrachten wir noch einen Tag in London. Ob Buckingham Palace, Piccadilly Circus oder Covent Garden, die interessante Stadtführung brachte uns zu beinah all den „places to be“ in der Metropole. Den Nachmittag durften wir wieder selbst gestalten, was sich bei einer so großen Auswahl als gar nicht so einfach herausstellte. Ob China Town, Camden oder all jenes, was London sonst noch zu bieten hat, wir alle hatten einen tollen letzten Tag.

Wie im Flug war unsere ereignisreiche Woche in England vergangen, an die wir bestimmt noch oft voll Freude zurückdenken werden, wenn uns all die einzigartigen Eindrücke und Erlebnisse einmal wieder in den Sinn geraten.